Viele unserer Patienten haben bereits Erfahrungen gemacht, einige davon haben uns auch angesprochen und gefragt, was wir von der Einladung halten: Es geht um die NAKO-Gesundheitsstudie (ehemals "Nationale Kohorte" genannt, allerdings wurde dieser Name oft als militärisches Vorhaben missverstanden und daher geändert).

Im Rahmen der Studie werden seit 2014 in Deutschland rund 200.000 Menschen zwischen 20 und 69 Jahren zu ihren Lebensumständen und ihrer Krankheitsgeschichte befragt und medizinisch untersucht. Diese Menschen werden durch das Einwohnermeldeamt zufällig ausgesucht und vom jeweiligen Studienzentrum eingeladen.

Volkskrankheiten auf den Grund gehen

Die Teilnahme ist freiwillig, es gibt eine kleine Aufwandsentschädigung sowie ein Ticket für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies steht jedoch nicht im Vordergrund – es geht vielmehr um die Erforschung von möglicher Vorsorge und Früherkennung von häufigen Volkskrankheiten wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes mellitus, neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen, Infektionskrankheiten, Atemwegserkrankungen sowie Krankheiten des Bewegungsapparats.

Ziel der Studie ist es, Antworten auf die folgenden Fragen zu finden:

  • Wie entstehen diese Krankheiten?
  • Gibt es Faktoren, die ihre Entstehung begünstigen? Welche Rolle spielen zum Beispiel unsere Gene, die Umwelteinflüsse, denen wir ausgesetzt sind oder aber unser Lebensstil?
  • Können wir uns vor diesen Krankheiten schützen?
  • Wie können diese Krankheiten frühzeitig erkannt werden?

Auf der Basis der Ergebnisse sollen Maßnahmen und Strategien zu einer verbesserten Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten entwickelt werden.

Bremen ist einer von 18 Studienorten

Die Studie findet in 18 Zentren statt, hier In Bremen am BIPS (Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie) nahe der Universität. Innerhalb von vier Jahren sollen 10.000 Patienten eingeladen, untersucht und befragt werden. Nach der Erstuntersuchung erfolgen in bestimmten Abständen weitere Kontaktaufnahmen durch das Studienzentrum, um im Verlauf zu erfragen und zu untersuchen, ob sich neue gesundheitliche Aspekte ergeben haben. Außerdem werden nach vier bis fünf Jahren alle Studienteilnehmenden erneut eingeladen und ein zweites Mal nach dem gleichen Schema untersucht.

Es gibt verschiedene Stufen ("Level"), die untersucht werden. Alle Eingeladenen nehmen am Level I teil. Dort findet folgendes statt: 

  • Befragungen zur Lebensweise, zu Vorerkrankungen und sonstigen gesundheitlichen Faktoren sowie zur Medikamenteneinnahme
  • Aufmerksamkeits-, Konzentrations- und Gedächtnistests
  • Messung von Körpergröße und Körpergewicht, Taillenumfang und Körperzusammensetzung
  • Messung der Handgreifkraft
  • Messung von Blutdruck und Herzfrequenz sowie von Funktionsparametern zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Messung der Lungenfunktion
  • Erfassung des Zahnstatus

Beim Level II finden weitergehende Untersuchungen – zum Beispiel ein Ultraschall des Herzens, Hör- und Riechtests sowie ein Ultraschall des Bauchfettes – sowie Untersuchungen zur Augengesundheit statt.

Was haben Sie davon?

Die Ergebnisse vieler Untersuchungen werden den Untersuchten auf Wunsch mitgeteilt, auch mit Hinweisen, wo eventuell weitere Untersuchungen – sei es beim Haus- oder Facharzt – erforderlich sind. Allerdings dürfen im Rahmen der Studie keine Diagnosen erstellt werden. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie darüber hinaus die größte Bevölkerungsstudie, die bisher in Deutschland durchgeführt wurde, und leisten Ihren Beitrag zu einer gesünderen Zukunft vieler Menschen.

Unsere Empfehlung lautet eindeutig: Wenn Sie die Chance bekommen, teilzunehmen und eingeladen sind, nutzen Sie die Chance!