Der Grippe-Impfstoff für das Winterhalbjahr 2016/2017 ist eingetroffen. Wer zu den Grippe-Risikogruppen gehört, sollte sich in den kommenden Wochen impfen lassen.

Die Gesundheitsbehörden empfehlen dies für:

  • Personen, die älter als 60 Jahre sind
  • Personen, die in einem Alters- oder Pflegeheim wohnen
  • Schwangere ab dem zweiten Drittel der Schwangerschaft, bei besonderer Gefährdung auch ab dem ersten Drittel
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung aufgrund eines Grundleidens aufweisen. Dazu gehören beispielsweise chronische Krankheiten der Atemwege (z.B. Asthma), Diabetes, Immundefekte, HIV-Infektionen sowie chronische Herz-, Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten.
  • Personen mit berufsbedingter Gefährdung, z.B. medizinisches Personal und Mitarbeiter von Einrichtungen mit viel Publikumsverkehr


Auch für Reisende und für Personen, die Kontakt mit Geflügel oder Wildvögeln haben, kann eine Impfung sinnvoll sein.

Impfpass erforderlich

Sie können während der normalen Öffnungszeiten jederzeit in unsere Praxis kommen und sich impfen lassen. Allerdings sollten Sie frei von Erkältungen und Fieber sein. Bitte bringen Sie unbedingt Ihren Impfpass mit, denn die Impfung muss dort dokumentiert werden.

Der Impfstoff besteht aus abgetöteten Influenzaviren, gegen die der menschliche Körper nach der Impfung sogenannte Antikörper bildet. Wenn anschließend lebende Viren dieses Typs in den Körper eindringen, werden sie von den Antikörpern bekämpft. Da jedes Jahr neue Varianten der Viren auftauchen, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in jedem Herbst eine aktualisierte Zusammensetzung des Impfstoffs.

Kosten

Wer einer der oben genannten Risikogruppen angehört, muss für die Grippeimpfung nichts bezahlen.

Zusätzlicher Schutz

Von den Krankenkassen wird ein sogenannter trivalenter Impfstoff kostenerstattet und damit für alle Impfwilligen zur Verfügung gestellt. Wer mehr tun möchte oder besonders gefährdet ist, kann sich auch gegen vier Grippestämme impfen lassen (statt gegen drei). Die Kosten dafür übernehmen allerdings nur die privaten Krankenkassen, nicht die gesetzlichen. Die erweiterte Impfung empfehlen wir allen Patienten, die an schwer beeinträchtigenden Herz-Lungenerkrankungen leiden sowie denen, die unter einer laufenden immunabwehrschwächenden Medikation stehen. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

Weitere Informationen

Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts:
www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/Influenza/Influenza.html

Wie Grippeimpfstoff hergestellt wird:
www.pharma-fakten.de/news/details/123-impfung-gegen-grippe-produktion-des-neuen-impfstoffes-laeuft-bereits/